Scanner-Lösungen

Hallo zusammen! Wir möchten unsere Kommission - in NF DE2.60 - mit HandScannern unterstützen. Soll heißen: der Mitarbeiter in der Logistik soll Artikel, Packzettel, etc. einscannen, das ganze soll per Funk übertragen werden und dann eine entsprechende Verarbeitung in NAVISION erfolgen (Listen drucken, Buchungen, etc.). Wir haben bereits ein paar Angebote/Konzepte vorliegen, doch bräuchte ich noch ein paar “unvoreingenommene” Tips & Empfehlungen: - Welche Hardware (Scanner) ist brauchbar? - Welche Art der Schnittstelle (OCX, ODBC, FlatFile,…) ist ratsam? - Tips, Anregungen, Erfahrungen … Schöne Grüße, Jörg Joerg A. Stryk Apollo-Optik, IT/ERP

Jörg: Im Prinzip ist ein Barcode-Scanner nichts anderes als eine andere Form von Tastatur. Die einfachste Methode, einen Barcodeleser mit NAVSION zu benutzen wäre also die folgende: Bei einem festangeschlossenen Barcode-Reader würde der Anwender bei der Kommissionierung mit NAVISION also die entsprechende Eingabemaske aufgerufen, der Cursor in das Feld mit der Artikelnummer platziert, dann die Nummer anhand des Barcodes mit dem Lesegerät eingelesen. Alles weitere dann wieder wie gehabt per Hand. Bei Massendaten wäre diese Vorgehensweise nicht praktikabel. Sinnvoll wäre hier NAVISION-seitig eine Routine zu schaffen, die nach dem Erfassen der Artikelnummer auch die Stückzahl gleich auf “1” setzt. Der Anwender hätte dann die Möglichkeit, die Stückzahl entsprechend anzupassen. Diese Eingaberoutine müsste dann durch den Anwender zu beenden sein. Bei mobilen Lesegeräten verhält es sich im Prinzip nicht anders. Nur muss hier zusätzlich zur erfassten Artikelnummer mit dem Lesegerät mindestens auch die Stückzahl der erfassten Artikel eingegeben werden. Die Hardware ist mittlerweile als Ausgereift anzusehen. Produkte die ich kenne sind die von Datalogic und JarlTech. Von denen kann ich nicht mehr sagen, als dass sie schlicht funktionieren. Gruss Alarích Auf Programmseite muss dann nach dem Anschliessen des mobilen Lesegerätes dafür gesorgt sein, dass aus dem Artikelnummer + CR Stückzahl + CR etwas Sinnvolles wird.

Hi Alarich! Danke für Deine Antwort! Eine Anbindung von Scannern als “virtuelle Tastatureingabe” ist bei uns schon im Einsatz (DataLogic), das ist nicht das Problem. Jetzt brauchen wir kabellose Scanner und ein System zur optimalen Kommunikation mit NAVISION. Auch müssen die Scanner selbst über eine gewisse Intelligenz verfügen, um z.B. eine Zugehörigkeit von Packzettel zu Debitor sofort zu überprüfen. Die Lösungen, die man uns bisher angeboten hat, bieten zwar diese “Scanner-Intelligenz” (z.T. zu “gesalzenen” Preisen), jedoch beschränkt sich die Kommunikation mit NAVISION auf das Erstellen eines FlatFiles, welches dann importiert und verarbeitet werden muss … und genau das wollen wir nicht, weil zu umständlich/zeitaufwendig. Rühmliche Ausnahme: Ein NSC hat uns eine Lösung mit PiccoLink-Handscannern angeboten, welche unmittelbar via OCX/XML mit NAVISION “reden”, also eine “Echtzeitverarbeitung”. Die Scanner sind “dumm” (und daher günstiger!) und die gesamte Logik kann in NAVISION gesteuert werden. Eine genaue Demo bekommen wir noch! Übrigens ist der Kontakt aufgrund meines Postings in diesem Forum zustande gekommen! Hip, Hip, NOLUG Interessant sind für mich nach wie vor eure Erfahrungen mit diesem o.ä. System! z.B. ob’s Probleme im Frequenzbereich 433 MHz gibt, oder ob die Scanner nach 2 Wochen Einsatz zu Staub zerfallen, oder ob NT dauernd “abraucht” weil …, usw. … Gruß, Jörg Joerg A. Stryk Apollo-Optik, IT/ERP Edited by - stryk on 2002 Aug 12 12:22:51

Jörg: Ein funkbasierender Barcodeleser für Echtzeitbetrieb dürfte sicherlich zu den anspruchsvolleren Systemen zählen. Insbesondere die softwareseitigen Anpassungen dürften aufwändig sein. Stünde ich aktuell vor dieser Aufgabe, würde ich mich einmal nach den derzeit verfügbaren Tablet PCs umschauen. Zumindest die theoretischen Vorteile wären nicht von der Hand zu weisen: - einheitliches Betriebsystem (W2K oder WXP) - einheitliche Benutzeroberfläche (eben nur NAVISION) - keine oder nur geringfügige Softwareanpassungen - Wireless Lan ist mittlerweile eine Commodity Anwendung. Als Nachteil könnte man möglicherweise die höheren Hardwarekosten für den Tablet PC sehen. Ich behaupte aber, dass auf mittlere Sicht diese Lösung die günstigere sein dürfte, weil keinerlei Customizing erforderlich ist. Gruss Alarich P.S. Da deine Aufgabenstellung durchaus kein Einzelfall sein dürfte, wäre es nett, wenn du uns (ich hoffe doch, hier für die Mehrheit zu sprechen :wink: über dieses Projekt auf dem laufenden halten würdest.

Wir verwenden für diese Aufgaben Pocket PC’s mit WLAN Karten. Auf den Pocket PC’s läuft der Terminal Server Client und damit Navision. Die entsprechenden Navision Anwendungen laufen auf einem Terminalserver. Die Forms sind für die Displays der Pocket PC’s speziell angepasst. Gruß Adolf Schaeffer AVS Consult GmbH A. Schaeffer AVS Consult GmbH

Tja, mit den Hand-Held-PCs hab’ ich auch schon “geliebäugelt” … aber wie Du sagts, die Anschaffungskosten sind hier doch recht hoch … und der “monetäre Aspekt” wird von unseren Entscheidern doch recht hoch bewertet Ein anderes Problem ist bei diesen Dingern auch, daß sie kaum mit einer Hand zu bedienen sind, und das ist unbedingt notwendig …

quote:


P.S. Da deine Aufgabenstellung durchaus kein Einzelfall sein dürfte, wäre es nett, wenn du uns (ich hoffe doch, hier für die Mehrheit zu sprechen :wink: über dieses Projekt auf dem laufenden halten würdest.


Klar, gerne! Der aktuelle Stand: Die von mir z.Zt. favorisierte Lösung funktioniert im Prinzip so: - Scanner: PiccoLink RF600 - Scanner kann via OCX-Schnittstelle in NAVISION programmiert/konfiguriert werden - NAVISON kann aber leider keine OCX-Meldungen vom Scanner auswerten - daher hat das NSC ein Programm entwickelt, daß die vom Scanner gemeldeten OCX-Signale in XML(?)-Strukturen umwandelt, die via “Named-Pipes”(?) in NAVISION unmittelbar verarbeitet werden - das Egebnis ist quasi eine Echtzeitverarbeitung der Daten (Ich hoffe ich hab’ das alles richtig verstanden, hab’ mit den Leuten bisher nur telefoniert; Präsentation gibt’s erst am 11.09.02 …) Nähere Infos könnt Ihr vom NSC selbst erfragen: Cosinus (Freiburg), http://www.cosinus-gr.de/ Infos zu den Scannern: http://www.piccolink.de/ Referenzen: Die Gesamtlösung ist bereits bei einem Sportartikel-Hersteller im Einsatz (NAVISION und 24 PiccoLink) Die Scanner sind z.B. im Einsatz bei JET Tankstellen (DA/AT) oder Famila Supermärkte (DE) Wie gesagt, die genauen Kosten erfahre ich erst Mitte September, aber schon vorab lässt sich feststellen, daß - die Scanner günstiger sind als “intelligente” Scanner oder Hand-Held-PC - keine aufwendigen (teuren!) zusätzlichen Programme/Anwendungen als Schnittstelle erforderlich sind - die Implementation kostengünstig ist, da sie von uns selbst durchgeführt werden kann und nur minimale externe Unterstützung erforderlich ist Ob wirklich alles nur Sonnenschein ist, werden wir ja seh’n … Gruß, Jörg Joerg A. Stryk Apollo-Optik, IT/ERP

[^] Also, heute war’s soweit: COSINUS hat uns ihre NAVISION/PiccoLink-Lösung präsentiert … hier ein kurzes Fazit:

  • Über die Verbindung PiccoLink - OCX - VB-Schnisstelle (Cosinus) - NAVISION (In-/OutStreams) ist eine Quasi-Echtzeitverarbeitung möglich!
  • Die gesamte Anwendung kann in NAVISION realisiert werden
  • Die Scanner können auf einfachste Weise konfiguriert werden
  • Gute Skalierbarkeit des Systems
    Für uns bedeutet das:- Optimale Abbildung des Prozesses ist möglich
  • Die Anwendung(en) kann( können) nach kurzem Coaching von uns selbst realisiert werden - keine zusätzlichen Entwicklungskosten
  • Relativ geringer Implementationsaufwand
    Die genauen Kosten werden wir erst in einem Angebot erfahren - welches ich selbstverständlich nicht publizieren werde [:D] … aber wir gehen von einem günstigeren Preis aus als bei anderen Lösungen … Insgesamt bewerten wir (IT/ERP und Logistik) diese Lösung als ideal für unsere Zwecke! Wir erwarten nun mit Spannung das Angebot und werden noch mit der einen oder anderen Referenz-Firma sprechen … Wer also eine ähnliche Lösung für NAVISION benötigt, dem kann ich nur empfehlen sich an COSINUS (http://www.cosinus-gr.de) zu wenden (die Leute machen einen guten, kompetenten Eindruck)! Schöne Grüße, Jörg P.S.: Ähem … nicht das hier einer denkt ich mach’ hier Werbung für Cosinus … ich geb’ hier nur meine Meinung wieder [;)]

[8D] Kurzes Fazit aus den Gesprächen mit verschiedenen Referenzen:
Hardware (PiccoLink RF600):- Es gibt in DE nur 4 bekannte Fälle (von mehreren Hundert Installationen!) bei denen es zu Störungen des Funkübertragung (im “freien” Bereich 433 MHz) gekommen ist (ob dies der Fall ist kann natürlich vorher überprüft werden)

  • Die Scanner sind robust & zuverlässig und dabei recht handlich
  • Kosten/Leistungsverhältnis ist günstig!
    Software (NAVISION-Anwendung, OCX, VB-Programm):- Die NAVISION-Anwendung funzt schnell und problemlos
  • Reibungslose Kommunikation NAVISION & PiccoLink
    Partner (Cosinus):- Zuverlässige & kompetente Implementation der Lösung
    Referenz ist vollends zufrieden! [:D] Grüße, Jörg

quote:


Originally posted by mayer
… ein halbes Jahr danach würde mich interessieren, was bei euch aus dem Projekt geworden ist bzw. wenn Ihr es einsetzt, ob Ihr selber zufrieden seit bzw. wo Schwachstellen sind. Für Info besten Dank. Ralph Mayer


Hi Ralph! Zunächst ein mal haben wir die Lösung erst verspätet eingesetzt, so daß wir erst seit wenigen Wochen damit Erfahrungen sammeln … Erstes Fazit: - Die User haben sich schnell an die Geräte gewöhnt und sind mit der Bedienung zufrieden; einziger “Makel”: Die “Quittungstöne” der Scanner sind ziemlich leise, wir mussten deshalb soz. eine “Fehlermelodie” programmieren [:)] - Die Einfachheit der Programmierung der Dinger unmittelbar in NAVISION eröffnet ungeahnte Möglichkeiten!!! [:D] - Die NAVISION-Anwendung - Eigenbau! - läuft stabil, anfangs mit “Kinderkrankheiten” (wie gesagt: Eigenbau, wird ständig verbessert) [;)] - Einziges Problem: In unserer Netzwerkumgebung bringen wir keine 2 Basistationen (“Antennen”) sauber zum Laufen … Konsequenz: bei hohem Scan-Aufkommen verschlechtert sich die Performance - also die Reaktionszeiten der Scanner - da die eine Antenne schlicht überlastet ist. Ursache für dieses Problem ist wie gesagt unser Netzwerk, anderswo funktioniert’s mit wesentlich mehr Basisstationen … an der Sache arbeiten wir noch [B)] Für unsere Zwecke ist diese Scannerlösung optimal! Wir müssen noch Erfahrungen sammeln, was die “Technik” angeht, die Einbindung in die Logistik-Prozesse ist aber einwandfrei. Wer sich’s anschauen möchte kann dies gerne bei uns - nach Terminabsprache - tun! Gruß, Jörg

hallo jörg wir haben die piccos ca 1 jahr im einsatz läuft gut soweit, aber das netwerk ist es nicht das da probleme bereitet wir haben auch einige problemchen… das zb die anbindung im navision auf einen fehler läuft und damit der datenfunkverkehr stehen bleibt wir haben 6 basisstationen, alle auf dem gleichen channel und ca 25 picco´s unsere netzwerkauslastung liegt bei kleiner 1% und euer problem kling ähnlich wie unseres ist es bei euch schon gelöst ?? gruß heinz

Hi Heinz! Das von Dir beschriebene “Problemchen” tritt bei uns nicht auf, allerding nutzen wir die Piccos 'ne Nummer kleiner (2 BS, 8 Scanner). Fehler in der NAVISION-Anwendung gibt’s nicht (mehr [:I]); die haben wir ja auch selbst realisiert [:D] Die Netzwerkprobleme, die wir hatten, waren auf einen alten COM-Server zurückzuführen, der auch noch falsch konfiguriert war[B)]. Inzwischen funzt 's … noch? … Gruß, Jörg