Ja hallo erstmal...

ich weiß nicht ob Sie es schon wussten - aber ich bin der Neue hier :wink: Schlage mir gerade mit der Einrichtung der Navision Business Solutions 3.7 rum. Imho ein nicht ganz witziges Unterfangen, wenn man sich die anderen Standard-Softwarelösungen anschaut und auch schon eingerichtet hat ( als da wären: Lexware; Datev; sage CL & OL; sks-Fibu; syska-Fibu; Addison - will nur heißen - bin diesbezüglich nicht gänzlich unbeleckt). (Vernünftige Templates und absolute Standards scheinen MS ein Fremdwort zu sein -z.B. ein SKR03, der nicht Standardkonten für Summenfunktionen missbraucht etc.) Ich hoffe hier ein wenig Hilfestellung zu finden und den einen oder anderen Tipp zu bekommen. Zu meinen bisherigen Fragen: FIBU: a) BWAs baut man sich also über Kontenschemata zusammen? b) Wieso die Kontenzuordnung zu den Produktbuchungsgruppen explizit je umsatzsteuerlicher Behandlung? (Imho ist ein Produkt fast immer Ust-pflichtig - die Abweichung ergibt sich doch durch die Eigenschaften des Kontokorrentkontos) c) Was passiert mit ELSTER? Kann man von einer ELSTER-fähigkeit ab der Version 4 defintiv rechnen? Anlagenbuchhaltung: a) Wie kann man Indices für Versicherungswerte hinterlegen? b) Wie steht es mit einem vom Buchwert abweichenden Versicherungswert? c) Muss für jede Lineare Afa nach ND ein gesonderter Datensatz angelegt werden? d) Wie stelle ich die deg AfA mit optimalem Wechsel dar? Warenwirtschaft: a) Wenn einem Artikel ein Lieferant mit Preis/Lief-Art.Nr. und Mindestbestellmenge hinterlegt ist, wieso wird das Feld “Mindestbestellmenge” in einer Bestellung nicht abgeprüft? b) Wie richtet man Preiseinheiten ein? (z.B. alle Mengeneinheiten lauten auf Stück - es gibt aber nur einen Preis pro Hundert oder pro Tausend - denke da z.B. an Schrauben, Unterlegscheiben, Widerstände etc) Wenn mir jemand ein wenig auf die Sprünge helfen könnte, wäre ich sehr dankbar. Im Moment habe ich das arge Gefühl, ich drehe mich im Kreis bei solchen “Kindereien” die andere Standard-Software locker beherrscht (Ok, sicher nicht im Lexware-Preissegment ggg) Des weiteren würde mich interessieren, wie lange im Schnitt bei Euch die Einrichtung dauerte… Vielen Dank fürs Lesen des langen Textes! Freue mich schon auf die Antworten. Gruß toff

Allgemein: Auch ich habe so mein Leid mit Navision. Die Sache mit den Standards ist ein echter Killer. Dafür ist Navision flexibel und anpassbar ohne Ende, was man von Sage, Lexware und Datev wirklich nicht behaupten kann. Diese bieten dafür erheblich höhere Sicherheit für die Buchhaltung. FIBU: a. BWA geht recht elegant über Kontenschema(ta) b. Du kannst in Einzelfällen eine bestimmte Produktbuchungsgruppe zuordnen, musst das aber bei Gott nicht bei allen Konten. Z.B. läßt sich hier der MwST-Satz fix steuern (7%, 16%) c. Siehe die anderen Mails in diesem Forum (Elster soll angeblich zum 1.1.05 da sein) Anlagen a,b kann ich dir nicht beantworten, habe ich nicht. Für c,d müsste ich erst direkt mit unserer Buchhaltung reden. Da klappt alles problemlos, allerdings nutzen wir soweit ich weiß nur die lineare Afa. Warenwirtschaft a. Die Mindesmenge wird bei der Bestellvorschlagsliste berücksichtigt. (Nutzen wir allerdings nicht) Direkt im Artikel kannst Du eine Besatellgrößen einrichten und die Menge (je Artikel) dazu eingeben. Dadurch kannst Schrauben M5 in der Einheit Kartons mit 100 hinterlegen, während Zahnstocher in Kartons mit je 1000 verkauft werden.